© Archiv Julijana Ranc

Heinrich Schaefer, geboren am 6. Februar 1889 im elsässischen Zabern, wurde in Straß­burg mit einer Arbeit in Nordistik über die altnordische Thidrekssaga promoviert (ge­druckt 1912) und ging 1919 nach Berlin, wo er als Studienrat arbeitete. Er publizierte kleinere Beiträge, experimentelle Kurzprosa und Gedichte in Zeitschriften, vor allem in der einflussreichen expressionistischen Zeitschrift Die Aktion, die ihm 1916 sogar eine der seltenen Sondernummern widmete. 1933 wurde er vom Dienst suspendiert, 1937 ganz entlassen. Er starb 1943.

Von Heinrich Schaefer bei C. W. Leske:

Mein letztes Werk sei Gift!