Dieter Heimböckel, Jahrgang 1961, ist Leiter des Instituts für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität an der Universität Luxemburg und vertritt dort eine Professur für Literatur und Interkulturalität. Seit seiner Promotion (über Walther Rathenau und die Literatur seiner Zeit) und Habilitation (über Sprachkritik im Werk Heinrich von Kleists) bewegt sich sein Arbeits- und Forschungsinteresse vorzugsweise im Bezugsrahmen von poetischer und kultureller Alterität. Er ist u. a. Mitherausgeber der Zeitschrift für interkulturelle Germanistik, der Moderne-Studien und der Reihe Interkulturalität. Studien zu Sprache, Literatur und Gesellschaft.

Von Dieter Heimböckel bei C. W. Leske herausgegeben:

Oskar Loerke
Der Oger